Optokoppler: Unterschied zwischen den Versionen

Aus mosfetkiller
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Ein Optokoppler ist ein elektronisches Bauteil, dass zur galvanisch getrennten Signalübertragung dient ==Aufbau== Ein Optokoppler besteht aus einer LED und…“)
 
(Neuformulierung einiger Sätze, Grammatik und Struktur)
 
Zeile 1: Zeile 1:
Ein Optokoppler ist ein elektronisches Bauteil, dass zur galvanisch getrennten Signalübertragung dient
+
Ein Optokoppler ist ein elektronisches Bauteil, welches zur galvanischen Trennung von Signalen dient.
  
 
==Aufbau==
 
==Aufbau==
  
Ein Optokoppler besteht aus einer [[LED]] und einem Lichtsensor (Foto[[diode]]/Foto[[transistor]]), die in einem lichtdichten Gehäuse optisch gekoppelt sind.
+
Typischerweise besteht ein Optokoppler, wie der Name bereits sagt, aus optischen Komponenten.
 +
Meißtens sind dies:
 +
*[[LED]]
 +
*Foto[[transistor]] oder Foto[[diode]]
 +
*Verstärkertransistor.
 +
 
 +
Die optischen Komponenten sind in einem lichtundurchlässigen Gehäuse vergossen, welches eine Signalverfälschung durch externe Lichtquellen  verhindert.
  
 
==Anwendungen==
 
==Anwendungen==
  
Zum Beispiel zu Übertragen der Regelungssignale in Schaltnetzteilen von der Sekundär auf die Primärseite. Dadurch wird die galvanische Trennung beibehalten.
+
Ein Anwendungsgebiet der Optokoppler ist die galvanische Trennung von Regelungssignalen in Schaltnetzteilen von der Sekundär- auf die Primärseite, um die galvanische Trennung beizubehalten.
Eine andere Anwendung ist das Übertragen des Oszillatorsignals auf die Endstufe einer [[SSTC]].
+
 
 +
Es gibt mittlerweile einige Ansätze, Optokoppler statt [[GDT]]s in [[SSTC]]s einzusetzen, um das [[Oszillator]]signal von den [[Treiber]]n zu trennen.
 +
Dadurch wird die meißt empfindlichere Oszillatorschaltung vor möglichen Kickbacks geschützt, da Optokoppler bis zu einigen Kilovolt isoliert sind.

Aktuelle Version vom 23. Januar 2012, 21:59 Uhr

Ein Optokoppler ist ein elektronisches Bauteil, welches zur galvanischen Trennung von Signalen dient.

Aufbau

Typischerweise besteht ein Optokoppler, wie der Name bereits sagt, aus optischen Komponenten. Meißtens sind dies:

Die optischen Komponenten sind in einem lichtundurchlässigen Gehäuse vergossen, welches eine Signalverfälschung durch externe Lichtquellen verhindert.

Anwendungen

Ein Anwendungsgebiet der Optokoppler ist die galvanische Trennung von Regelungssignalen in Schaltnetzteilen von der Sekundär- auf die Primärseite, um die galvanische Trennung beizubehalten.

Es gibt mittlerweile einige Ansätze, Optokoppler statt GDTs in SSTCs einzusetzen, um das Oszillatorsignal von den Treibern zu trennen. Dadurch wird die meißt empfindlichere Oszillatorschaltung vor möglichen Kickbacks geschützt, da Optokoppler bis zu einigen Kilovolt isoliert sind.