VFD

Aus mosfetkiller
Version vom 17. Januar 2011, 22:34 Uhr von Lusteph (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei einem VFD (kurz für Vacuum Fluorescent Display) handelt es sich um eine spezielle Elektronenröhre.


Aufbau

Schematische Darstellung eines VFDs ohne Gitter
Die einfachste Form des VFDs besteht aus einer direkt geheizten Kathode (meist sehr dünne vor der Anode gespannte Drähte) und einer Phosphorbeschichteten Anode.










Schematischer Querschnitt durch ein VFD mit mehreren Stellen
Bei Displays mit mehreren Stellen verwendet man zusätzlich noch Steuergitter, und verschaltet Anoden und Gitter zu einer Matrix, und weniger Drähte aus dem Gehäuse herrausführen zu müssen.









Funktionsweise

Die von der Kathode ausgesendeten Elektronen teffen aus die Phosphorschicht der angesteuerten Anode(-en) und bringt diese zum leuchten.

Ansteuerung

Einfache VFDs ohne Gitter

Bei einem einstelligen VFD ohne Gitter legt man einfach eine Heizspannung von ca. 1- 5V an die Heizdrähte und die Anodenspannung von ca. +100V an die gewünschten Anoden an.

VFDs mit Gitter

Bei VFDs mit mehreren Stellen legt man eine Heizspannung von ca. 1-5V an die Heizdrähte, eine Gitterspannung von ca. +10V bis +50V an das Gitter der gewünschten Stelle und eine Anodenspannung von ca. +10V bis +50V an. Sollen an mehrere Stellen unterschiedliche Zeichen "gleichzeitig" leuchten, muss man dies per Time Multiplexing lösen.


Tipps zur Kathode

Die einfachste Methode der Ansteuerung sieht man in der Abbildung. Das VFD ist stark vereinfacht dargestellt, mit nur eine Anode und einem Gitter, das Prinzip ist immer gleich. Nachteil dieser Methode ist, dass durch den Spannungsabfall bedingt durch den Widerstand der Heizung zu einer ungleichmäßigen Lichtverteilung führt. VFD Schaltplan.jpg

Hier die optimiert Version:

VFD Schaltplan optimiert.jpg

Anwendungen

VFDs werden noch heute als Anzeigen im Multimediageräten (z.B. DVD-Player) verwendet.