Teslaspule: Unterschied zwischen den Versionen

Aus mosfetkiller
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (SGTC: Überarbeitung des Satzbaus, Hervorhebung der Anfangsbuchstaben)
(SSTC: Überarbeitung der Formulierungen, Hervorhebung der Anfangsbuchstaben)
Zeile 12: Zeile 12:
  
 
===SSTC===
 
===SSTC===
Solide state tesla coil - auf Deutsch: Halbleiter-Teslaspule
+
'''S'''olid '''S'''tate '''T'''esla '''C'''oil - zu Deutsch: Halbleiter-Teslaspule
  
Wie der Name schon sagt, wir sie über Halbleiter angesteuert. Dadurch kann man ihr durch Modulation Töne entlocken.
+
Dieses Prinzip ersetzt die Funkenstrecke sowie den Schwingkreis durch Halbleiter.
 +
Durch geschickte Modulation der Frequenz kann man SSTCs als Lautsprecher benutzen.
  
Hier gibt es weitere Infos: [[SSTC]]
+
Siehe Hauptartikel: [[SSTC]]
  
 
===VTTC===
 
===VTTC===

Version vom 23. August 2012, 14:38 Uhr

Eine Teslaspule, auch bekannt als Teslatrafo, ist ein kernloser Transformator der sehr hohe Spannungen und Frequenzen erzeugt.

Typen

SGTC

Spark Gap Tesla Coil - zu Deutsch: Funkenstrecken-Teslaspule

Diese Art der Teslaspule wurde von Nikola Tesla entwickelt und verwendet. Sie ist die Ursprungsform der Teslaspulen und bildet das Grundprinzip.

Siehe Hauptartikel: SGTC

SSTC

Solid State Tesla Coil - zu Deutsch: Halbleiter-Teslaspule

Dieses Prinzip ersetzt die Funkenstrecke sowie den Schwingkreis durch Halbleiter. Durch geschickte Modulation der Frequenz kann man SSTCs als Lautsprecher benutzen.

Siehe Hauptartikel: SSTC

VTTC

(Vakuum tube tesla coil)

DRSSTC

(Double resonant tesla coil)

Gefahren

Bei Berührung von Entladungen

Bei Berühren der Entladungen kann es zu schweren äußerlichen und innerlichen Verbrennungen kommen, die sehr schlecht verheilen.

Für Elektronik

Die Hochfrequenten Felder können elektronische Geräte schädigen oder gar zerstören.

Sonstige

Zudem stört die Hochferquenz den Funkverkehr.

Bei SGTCs geht auch von den Kondensatoren Gefahr aus, da diese auch nach Abschalten der Spannungsversorgung noch gefährliche Ladungen tragen können. Dies kann durch Entladewiderstände vermieden werden.