MOT

Aus mosfetkiller
Version vom 28. Januar 2012, 02:51 Uhr von Crasbe (Diskussion | Beiträge) (Neustrukturierung der Eigenschaften und Verwendung, sowie Satzbau und Grammatik)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein MOT mit 1100VA Nennleistung und 2,1kV Ausgangsspannung

Ein MOT (engl. microwave oven transformer) ist ein netzbetriebener, sehr leistungsfähiger Hochspannungstransformator aus einer Mikrowelle. MOTs haben meistens Leistungen zwischen 800 und 1000W. Die Ausgangsspannung beträgt etwa 2kV und der Ausgangsstrom liegt bei etwa 0,5A, jedoch kann der kurzzeitige Kurzschlussstrom deutlich höher sein. Diese können jedoch ja nach Hersteller und Type variieren.

Eigenschaften

Lichtbogen eines ungedrosselten MOTs
Lichtbogen eines ungedrosselten MOTs

Isolation

Die sekundärseitige Isolation eines MOTs ist nur für Spannungen bis 2kV ausgelegt, weshalb man sie nicht ohne weiteres in Reihe schalten kann.

Außerdem ist ein Ende der Sekundärwicklung mit dem geerdeten Kern verbunden, um die Isolation zu vereinfachen, was allerdings eine Reihenschaltung noch zusätzlich erschwert.

Stromaufnahme

MOTs sind nicht kurzschlussfest, und können über 20A aus dem Stromnetz ziehen, falls ein Kurzschluss (Lichtbogen) auftritt. Deshalb sollten MOTs für Lichtbogenexperimente immer strombegrenzt werden!


Verwendung

Ursprünglich werden MOTs in Mikrowellen eingesetzt, um die Anodenspannung für das Magnetron zu erzeugen.

SGTC

Für SGTCs eignen sich MOTs nur bedingt, da die Ausgangsspannung zu gering ist, um die Funkenstrecke zünden zu lassen.

VTTC

Für VTTCs werden MOTs eingesetzt, um die Anodenspannung zu erzeugen. Es werden häufig noch Delon-Schaltungen eingesetzt, um die Spannung auf etwa 4kV zu verdoppeln.

Lichtbögen ziehen

Um Lichtbögen zu ziehen eignen sich MOTs sehr gut, da sie einen hohen Ausgangsstrom von 0,5A bei 2kV haben.


Umbau

Aufgrund der hohen Leistung und des großen Kernes kann man leicht eine eigene Sekundärspule anbringen. Mit einem Hochstrom-MOT kann man mehrere hundert Ampere bei einigen Volt erzeugen, kurzfristig sind auch über 2000A bei sehr geringen Spannungen (um 1 Volt) möglich.

Solche Umbauten werden oft dazu genutzt, um Graphitstäbe zum Glühen zu bringen oder Metall zu schmelzen. Hier spielt wenier die Spannuns als der Strom eine Rolle.

Weiter finden umgewickelte MOTs als Heiztrafos für größere Elektronenröhren und als individuelle Stromversorgungen Verwendung.

Gefahren

ACHTUNG

MOTs sind lebensgefährlich! Ströme von 0,5 A bei 2kV sind absolut tödlich!